Konzert1_Schayegh
Seit 70 Jahren sind wir ein engagierter Mitgestalter von Konzerten in Bayreuth, um Musik als Erlebnis für jede Generation neu und offen erfahrbar werden zu lassen. Sinfoniekonzerte, Kammermusik, Duo- und Solo-Abende sowie Kinderkonzerte organisieren wir mit international bekannten Künstlerinnen und Künstlern auf höchstem Niveau.
Klassik, Musik, klassische Musik, Konzerte, Events, Bayreuth, Kultur, Kunst, Klavier, Streicher, Violine
18035
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-18035,bridge-core-2.4.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-22.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
© Marco Borggreve
© Marco Borggreve

26.09.2020 · 18 + 20.30 Uhr | Markgräfl. Opernhaus

 

Leila Schayegh /
Ensemble »La Centifolia«

 

Leila Schayegh: Violine & Leitung

.

Johann Sebastian Bach:

 

Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050
Doppelkonzert für Violine, Oboe und Orchester c-Moll BWV 1060R
Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049

.

→ Aufgrund der aktuellen Abstandsregeln finden zwei Konzerte hintereinander statt

→ Einlass Konzert 1: 17.15 Uhr, Beginn: 18.00 Uhr

→ Einlass Konzert 2: 19.45 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr

© Marco Borggreve
© Marco Borggreve

Leila Schayegh

Von der Karriere im klassischen Geigenfach hielt Leila Schayegh nur eines ab: die Alte Musik. Kaum hat sie 1999 ihr Studium mit Auszeichnung an der Musikakademie der Stadt Basel bei Raphaël Oleg absolviert, zieht es sie 2002 zu Chiara Banchini an die Schola Cantorum Basiliensis, die sie 2005 mit summa cum laude abschließt.
Seitdem hat sich Leila Schayegh an die Spitze der Alten Musikszene gespielt. Als Solistin und Kammermusikerin ist sie regelmäßig auf den wichtigen Bühnen der Alten Musikszene zu hören, zuletzt in Utrecht, Bremen, Versailles, Warschau, Mailand oder der MDR Musiksommer. Als Solistin und für Workshops ist sie auch bei modernen Orchestern zu Gast, in Heidelberg, Karlsruhe, Osnabrück und beim Staatsorchester Schwerin.
Eine enge musikalische Zusammenarbeit verbindet Leila Schayegh mit dem Cembalisten, Organisten und Dirigenten Jörg Halubek. Ein weiterer langjähriger Partner ist der Dirigent und Cembalist Vaclav Luks. Nach der Aufnahme von Benda-Violinsonaten (2011) spielen sie 2017 mit dem Collegium 1704 Violinkonzerte von Myslivecek ein. Seit 2008 ist sie zudem Konzertmeisterin des Ensembles Gli Angéli Genève unter Stephan MacLeod und hat als solche fast alle Kantaten von J.S. Bach aufgeführt. Heute erweitert Leila Schayegh ihr Repertoire in Richtung Klassik und Romantik. 2017 nahm sie für das Label Glossa mit Jan Schultsz zusammen die Violinsonaten von Johannes Brahms auf. Mit dem La Cetra Barockorchester Basel spielt sie derzeit alle Leclair-Violinkonzerte ein und erntete für die ersten zwei CDs hervorragende Kritiken.
Zweimal in Folge wurden ihre Aufnahmen mit dem Diapason de l’année ausgezeichnet (Caldara-Triosonaten mit Amandine Beyer 2015, Bach obligate Sonaten mit Jörg Halubek 2016). Zu den weiteren Auszeichnungen zählen der Diapason d’Or, der Editor’s Choice von Grammophone sowie die Bestenliste des Deutschen Schallplattenpreises.
Ihre Kenntnisse und Erfahrung gibt sie seit 2010 als Dozentin an der Schola Cantorum Basiliensis weiter, wo sie als Nachfolgerin von Chiara Banchini eine Klasse für Violine in alter Mensur leitet und ihre Erfahrung an eine jüngere Generation weitergibt: eine große Expressivität basierend auf einer umfassenden Kenntnis der historischen Quellenlage.

»La Centifolia«

2019 gründete Leila Schayegh ihr Ensemble La Centifolia. »La Centifolia« heißt »die Hundertblättrige« und ist der Name einer üppig gefüllten Rosensorte mit betörendem Duft, die sich ab Ende des 16. Jahrhunderts höchster Beliebtheit erfreute. Das Ensemble widmet sich in wechselnden Besetzungen der Musik des Früh- bis Spätbarocks. La Centifoliafeierte seine Premiere bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci, wo das Konzert mit Couperins Apothéoses vom Kulturradio des rbb mitgeschnitten und im Rahmen des ARD Radiofestivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesendet wurde. Im Oktober 2019 debütiert das Ensemble mit einem Farina-Programm in Dresden, im Rahmen des Heinrich Schütz Musikfests.